Trödelkunst trifft Popkultur

In der Vorweihnachtszeit war ich gemeinsam mit Freunden in ein Restaurant namens ‚Sauerkraut‘ eingekehrt. Man serviert dort einen Mix aus guter, traditioneller Küche und Fastfood, dabei allerdings immer die moderne Note im Blick behaltend: Bratwurst-Tapas, Kalbsrouladen mit Wasabi, Hot Dog Crêpes – eben was man so erwartet in Berlin Mitte. Natürlich hätte mich diese ungewöhnliche Speisekarte allein schon faszinieren müssen aber ich war die meiste Zeit über abgelenkt von den Bildern, die die Wände des Etablissements zieren. Was auf den ersten Blick nach Landschaftsmalerei aussieht, die man in verstaubten Rumpelkammern finden würde, offenbarte beim zweiten Blick doch einige recht ungewöhnliche Elemente. Man stelle sich beispielsweise eine idyllische Berglandschaft vor, in der plötzlich Godzilla auftaucht.
Ich war zwar direkt begeistert, hatte aber leider nicht die Geistesgegenwart, den Kellner nach dem Namen des Künstlers zu fragen – eventuell hatten ein, zwei Drinks mit dieser Vergesslichkeit zu tun. Deshalb begab ich mich nach der Heimkehr in den Weiten des Internets auf die Suche nach dem Kunstwerk und dem Künstler. Aber um es kurz zu machen: Ich habe nicht herausgefunden, wer die Bilder im ‚Sauerkraut‘ gemalt hat. Es war mir allerdings auch irgendwann egal, da mich Suchanfragen wie „Godzilla Landscape Painting“ schnell zu Dave Pollot führten, durch dessen großartige Geekkunst sich alle weiteren Suchanfragen ohnehin erübrigten. Ich hatte gefunden, wonach ich gesucht hatte: Bilder aus Omis guter Stube gemixt mit Elementen der Popkultur. Heureka! Weiterlesen

Wer wird der nächste Doctor? (Haltlose Spekulationen)

So. Seit letzter Woche ist es raus: Peter Capaldi verlässt Doctor Who nach Staffel 10. Ich persönlich finde das zwar sehr schade, weil Capaldi in meinen Augen einen hervorragenden Doctor abgibt (persönliches Ranking in aufsteigender Reihenfolge: Smith, Eccleston, Capaldi, Tennant), aber auf der anderen Seite ist jetzt wenigstens mal wieder was los im Whoniversum. Gerüchte, Mutmaßungen, Spekulationen. Es gilt, die große Frage zu klären: Wer wird zukünftig die TARDIS steuern? Wetten werden noch angenommen! Wer will nochmal wer hat noch nicht?

Nachdem Doctor Who in den letzten Jahren und speziell nach dem Ausstieg von Matt Smith an Zuschauern verloren hat, vermute ich, dass die gesamte Show nach Staffel 10 ein kleines Makeover erhält. Genau der richtige Zeitpunkt, denn es steht nicht nur ein Doctor-Wechsel an, sondern Chris Chibnall wird nach dem Ende der kommenden Staffel auch Steven Moffat als führenden Drehbuchautor ablösen. Weiterlesen

Gelesen im Januar: Mimikry, Mord, Musik und Federvieh

beitragsbild-gelesenjanuar-neu

Mensch Kinder, wie die Zeit vergeht! Grad noch hat man sich darüber gefreut, das erste Mal korrekterweise 2017 statt 2016 in die Datumszeile geschrieben zu haben, da ist der erste Monat des neuen Jahres auch schon wieder vorbei.
Da die guten Vorsätze meist ohnehin den Neujahrskater nicht überleben, habe ich mir in diesen Jahr gar nicht erst die Mühe gemacht, welche zu formulieren. Abgesehen davon, dass ich mir auf Goodreads das Ziel gesetzt habe, 52 Bücher zu lesen. Kein allzu kniffliger Vorsatz, aber ich wollte auch nicht, dass ich mich zum Bücherkonsum zwingen muss. Lesen soll schließlich nicht zur Pflicht werden, sondern vor allem Freude bereiten – was im Lesemonat Januar definitiv der Fall war.
Zum Start ins neue Jahr gab es einen schönen, bunten Mix an unterschiedlichsten Geschichten: Ein Mann, auf der Suche nach seiner Freundin beginnt, sich selbst zu verlieren, ein Detektiv, der das macht, was er am besten kann: Morde aufklären, eine Dystopie, in der Musik das geschriebene Wort ersetzt, ein toter Jäger, der als Fasan wiedergeboren wird und zum Abschluss ein Superheld ohne Hose und ohne Kompetenz… Weiterlesen

Perfektes Chaos: Dirk Gently’s Holistic Detective Agency

Es gibt wohl kaum eine Figur, die in der fiktionalen Welt so oft aufgegriffen wird, wie die des Detektivs. Mir persönlich kommt das sehr gelegen, denn ich mag Detektivgeschichten – egal ob nun für den NCIS, das FBI, Scotland Yard oder auf eigene Faust ermittelt wird. Natürlich habe ich unter den Detektiven den einen oder anderen Favoriten, aber da mein Lieblingsdetektiv Nr. 1, Sherlock, ja nun (zumindest vorläufig) von der Serienleinwand verschwunden zu sein scheint, war ich auf der Suche nach einem neuen Verbrechensbekämpfer meines Vertrauens. Und ich denke, ich habe ihn nun gefunden. Weiterlesen

Sherlock Staffel 4: Top oder Flop?

ACHTUNG: Dieser Artikel enthält Spoiler. Ziemlich saftige sogar.

p04pbkxz

Copyright © 2017 BBC

Guess who’s back (back, back)? Back again (‚gain, ‚gain)? Sherlock’s back (back, back)!
Tell a friend? Oder lieber nicht?

Drei Jahre haben wir gewartet. DREI. JAHRE! Genug Zeit, vielleicht sogar zu viel, um sich über den einen oder anderen Plot Gedanken zu machen. An east wind is coming. IOUIt’s not a game anymore. Theorien. Ungeduld. Gerüchte. Hype. Hate. Johnlock!

Did you miss me?
Yes, we did.

Und dann, endlich: Drei glorreiche Sonntagabende mit Sherlock und John! Aber so langsam wie es kam, so schnell war es auch wieder vorbei, unser kleines Intermezzo mit dem Doktor und dem Detektiv. Hat sich das lange Warten dafür tatsächlich gelohnt? Weiterlesen

Gelesen im Dezember: Lehrer, Detektive und Mörder

gelesen-im-dezember

Ich hatte mir den Dezember in etwa so vorgestellt: Plätzchen backen, hier und da einen Weihnachtsfilm schauen, die Wohnung dekorieren und dann vollgefuttert mit einem Buch in der Hand vor dem Weihnachtsbaum rumliegen, während im Hintergrund meine Weihnachtsplaylist in Endlosschleife dudelt.
Die Realität sah natürlich ganz anders aus. Eine saftige Erkältung und vorweihnachtlicher Stress sorgten dafür, dass ich meine Pläne nicht mal ansatzweise in die Tat umsetzen konnte – nicht einmal die Weihnachtsgeschichte mit den Muppets habe ich gesehen. Skandal! Zum Lesen bin ich demnach auch nicht so oft gekommen, zumindest nicht so oft wie ich es gerne gewollt hätte. Aber es kommt ja bei Büchern schließlich nicht auf die Quantität sondern auf die Qualität an – und in dieser Hinsicht kann ich mit der Dezember-Lektüre im Großen und Ganzen durchaus zufrieden sein. Weiterlesen

Sherlock Staffel 4: Spekulieren mit Sir Arthur Conan Doyle

Die Weihnachtsgans ist noch nicht mal richtig verdaut, da steht auch schon die nächste Festivität ins Haus: Der Start der neuen Sherlock Staffel am 01.01.2017.
Und es wird ja auch langsam Zeit, denn gewartet haben wir wirklich genug. So langsam wollen wir es dann jetzt doch mal wissen: Ist Moriarty tot? Bekommen Mary und John wirklich ein Baby? Gibt es einen dritten Holmes Bruder? Und warum sieht im Trailer alles so düster aus?

Fragen über Fragen und keine Antworten. Nur warten, warten, warten.
Mit dieser gefühlt endlosen Wartezeit geht jeder Sherlockianer bekanntlich anders um. Ich persönlich habe die letzten drei Jahre damit verbracht, mich in puncto Holmes weiterzubilden und die Originalgeschichten von Sir Arthur Conan Doyle zu lesen, oder besser gesagt, zu verschlingen. Eindeutig eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Mittlerweile bin ich deshalb nicht mal mehr sicher, wen ich eigentlich lieber mag: den klassischen Holmes oder die moderne Cumberbatch Interpretation. Ganz sicher weiß ich aber: Wer die alten Geschichten liest, hat eine gute Basis für aktuelle Spekulationen. Was verraten uns Doyles Geschichten also über die neue Staffel? Weiterlesen

DIY-Deko für den Weihnerdsbaum

Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten sind nicht zu verachten. Aber das Beste an der Weihnachtszeit ist für mich zweifellos der Weihnachtsbaum. Beziehungsweise das Schmücken des selbigen. Seit ich mir vor 4 Jahren einen eigenen Christbaumständer zugelegt habe – ein eindeutiges Zeichen für den Eintritt in die Erwachsenenwelt – beschreibt das Aufstellen des Weihnachtsbaums für mich zweifellos den Höhepunkt der Adventszeit. Die Vorfreude ist so groß, dass ich ungefähr ab August in Weihnachtsstimmung gerate und Pläne für die Weihnachtsdeko schmiede.
Das Konzept meines Weihnachtsbaum lautet dabei stets ‚Geek trifft Klassik‘. Soll heißen: ich kombiniere traditionellen Christbaumschmuck mit geekigen Elementen.
Da aber Christbaumschmuck generell und der für Nerds im speziellen recht kostspielig ist, fertige ich den geekigen Part meistens selbst. Außerdem bastle ich ohnehin ganz gerne mal etwas – zur Entspannung. Insbesondere in der Weihnachtszeit geht das ja vielen Menschen so. Deshalb hier mal ein paar Ideen von meinem Baum:

Allrounder: Durchsichtige Glaskugeln

Weihnachtskugeln gibt es bekanntermaßen in allerlei Variationen, Formen und Farben. Bei Nanu Nana verkaufen sie beispielsweise gerade Weihnachtskugeln in Form eines Schweins mit Federn dran. Ich persönlich mag aber am liebsten Kugeln in ihrer ursprünglichen, eben kugeligen Form. Besonders schön finde ich dabei durchsichtige Kugeln, denn deren Inhalt kann man selbst gestalten.
Wenn man es sich einfach machen will, kauft man dazu die Plastikkugeln, die man in der Mitte teilen und ganz einfach befüllen kann. Aber da ich die nicht so schön finde, weil sie eben aussehen wie Plastikkugeln, nutze ich lieber durchsichtige Glaskugeln. Die gibt es bei Ebay, Amazon und Co. für ca. 10 EUR im Zehnerpack. Ist man erstmal im Bestiz dieser Kugeln, sind die Möglichkeiten der Gestaltung ausgesprochen vielfältg: Weiterlesen

Gelesen im November

Ich weiß, wir alle schielen schon mit einem Auge auf die Weihnachtsgans, die Ende Dezember auf uns wartet, aber ich möchte noch einmal kurz innehalten und einen kurzen Blick zurück in den November werfen.
Was die Lektüre betrifft war der letzte Monat vielleicht der beste des Jahres. Meinen eigenen Geschmack habe ich bei der Bücherauswahl wirklich ausgesprochen gut getroffen – was durchaus nicht immer der Fall ist. Ja okay, auch im November war ein Buch dabei, das mich weniger begeistert hat. Aber der Rest? Gut bis großartig!

Blake Crouch – Dark Matter (Dark Matter – Der Zeitenläufer)

Schon ewig hat mich dieses Buch im Bookshop meines Vertrauens angelacht.  Mindestens dreimal hatte ich es in der Hand und habe es dann doch wieder zurück ins Regal gestellt. Bis ich dann irgendwann mal die Widmung gelesen habe: „For anyone who has wondered what their life might look like at the end of the road not taken.“
Naaaa? Wer hat Lust auf eine existentielle Krise?
Offenbar ich. Weiterlesen

Fantastic Beasts and Where to Find Them

fantasticbeasts-titelbild

Als ich hörte, dass man Fantastic Beasts und Where to Find Them verfilmen wollte, war ich, wie viele andere, zunächst ausgesprochen skeptisch. Wie zur Hölle sollte man aus einem ganze 42 Seiten umfassenden Lexikon einen guten zweistündigen Kinofilm machen?
Aber als während der Produktion immer mehr Details ans Licht kamen – dass die Königin, J.K. Rowling, persönlich das Drehbuch schreibt, dass Harry Potter Regisseur David Yates Regie führt und nicht zuletzt dass der Oscar prämierte, sympathische und im Großen und Ganzen einfach wunderbare Eddie Redmayne die Titelrolle übernehmen wird – verflüchtigten sich meine Bedenken langsam und verwandelten sich in Vorfreude. Wohlgemerkt versuchte ich diese im Zaum zu halten. Denn es ist natürlich so, dass der, der sich übermäßig freut auch übermäßig enttäuscht werden kann…

Weiterlesen