[GELESEN] Matt Haig: How to Stop Time

IMG_20170701_181517_370Aufgeregt auf die Zustellung eines vorbestellten Buches warten – das hatte ich schon länger nicht mehr. Eigentlich kaum noch seit Harry Potter. Aber jetzt war sie wieder da, diese wunderbare Vorfreude. Matt Haigs neues Buch war auf dem Weg zu mir und ich starrte aus dem Fenster um den Postboten auch ja nicht zu verpassen. Nach einer gefühlten Ewigkeit trudelte der auch tatsächlich ein und ich hielt How to Stop Time plötzlich in den Händen…
Man sagt, Vorfreude sei die schönste Freude. Aber das stimmt nicht. Noch viel schöner ist es nämlich, wenn man feststellt, dass die Vorfreude absolut gerechtfertigt war.

How to Stop Time erzählt die faszinierende Geschichte von Tom Hazard, einem 439-jährigen Geschichtslehrer. Nein, das ist kein Tippfehler – er ist wirklich so alt. Eine „Krankheit“ sorgt dafür, dass er sehr viel langsamer altert als du und ich. Das mag auf den ersten Blick vielleicht erstrebenswert wirken, mündet für Tom aber in jahrhundertelanger Einsamkeit. Um keine Aufmerksamkeit auf seine besondere Natur zu lenken, muss er ständig seine Identität wechseln und kann nie lange an einem Ort verweilen. Tom führt ein rastloses Leben, ohne Beständigkeit und Sicherheit, zeitlebens dazu verdammt, alle, die er liebt, unweigerlich zu überleben. 

I have been in love only once in my life. I suppose that makes me a romantic, in a sense. The idea that you have one true love, that no one else will compare after they have gone. It’s a sweet idea, but the reality is terror itself. To be faced with all those lonely years after. To exist when the point of you has gone.

Tom erlebt das elisabethanische Zeitalter, die industrielle Revolution, die Jazz-Ära, zwei Weltkriege. Er trifft auf William Shakespeare und Scott Fitzgerald, bereist mit James Cook die Welt. Doch die Monate, Jahre, Jahrhunderte vergehen und Tom verliert sich selbst zwischen Heimatlosigkeit, Angst und Trauer.
Seine neueste Identität führt Tom nun zurück nach London, wo er vor 400 Jahren seine große Liebe, Rose, getroffen hatte. Hier scheint jede Straße, jeder Park, jedes Straßenschild mit Erinnerungen behaftet zu sein.

It is strange how close the past is, even when you imagine it to be so far away. Strange how it can just jump out of a sentence and hit you. Strange how every object or word can house a ghost.

Wie soll es weitergehen? Wird Tom ewig so weiterleben können – heimatlos, allein, verloren in Erinnerungen? Er sehnt sich nach Ruhe und Beständigkeit. Doch eines ist sicher: Verlieben will und darf Tom sich nie wieder….

Hach, falls ich irgendwann mal auf einer einsamen Insel festsitzen sollte, hätte ich gerne ein Buch von Matt Haig dabei. Er ist, in meinen Augen, einer der besten Autoren unserer Zeit. Seine Bücher, egal ob The Humans oder das sehr persönliche Reasons to Stay Alive kommen ohne große Worte aus, machen keine Umwege und gehen direkt ins Herz. Matt Haig scheint zu verstehen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein – und das, so finde ich zumindest, darf längst nicht jeder (Autor) von sich behaupten. Schon bei The Humans war ich von der scheinbaren Mühelosigkeit beeindruckt, mit der Matt Haig die Menschen und die Welt erklärt ohne dabei belehrend zu wirken, und bei How to Stop Time war das nicht anders.
Obwohl beide Bücher natürlich auch ohne einander funktionieren, und mit vollkommen anderen Charakteren arbeiten, bilden sie im Grunde doch eine inhaltliche Einheit. Denn beide beschäftigen sich mit dem Menschsein, nur die Perspektive ist eine andere. Steht bei The Humans unser Platz und unsere Berechtigung im Universum im Fokus, ist es bei How to Stop Time eben die Zeit.

How to Stop Time erzählt von Verlust, Trauer und Schmerz und gleichzeitig von Selbstfindung, Liebe und Hoffnung. Es ist die Geschichte eines Mannes, dessen Vergangenheit die Zukunft zu überschatten droht. Als Leser kann man sich mühelos in Tom Hazard hineinfühlen, auch wenn man nicht 439 Jahre alt ist. Erfahrungen und Erinnerungen aus der Vergangenheit können uns lähmen, zurückhalten, aber sie können auch Hoffnung spenden und uns vorantreiben.
Matt Haig hat eine Art zu schreiben, die mich oft überrascht. In einem Moment erfreut man sich an einer soliden Story, an einer Spur Witz und im nächsten kullern plötzlich Tränen – ohne dass man weiß, wie einem geschieht. Ich gebe zu, manchmal stehen Matt Haigs Geschichten ganz kurz davor ins Kitschige auszuarten – aber eben nur kurz davor. Deshalb sind und bleiben sie immer nur eines: wunderschön.

P.S. Benedict Cumberbatchs Produktionsfirma, SunnyMarch, hat die Filmrechte an diesem Buch bereits erworben, bevor es überhaupt erschienen war. Mr. Cumberbatch wird außerdem auch die Hauptrolle in der Verfilmung übernehmen. Entschuldigt mich, während ich aufgeregt in eine Tüte atme. Benedict Cumberbatch!


Infos zum Buch

Titel: How to Stop Time
Autor: Matt Haig
Verlag:  Canongate Books Ltd.
Erstveröffentlichung: Juli 2017
Seiten: 325
ISBN: 978-1782118626
Deutscher Titel: Bisher nicht erschienen

7 replies

  1. ooooh, jetzt will ich das buch umso mehr lesen! ❤ ich bin ja ein totaler fan von "the humans", der roman gehört zu meinen allerliebsten büchern, und jetzt muss ich wohl oder übel auch dieses auf meinen SUB legen – bald! ❤

    Gefällt mir

  2. OMG ich liebe Bendedict Cumberbatch 😍 wegen ihm schau ich mir regelmäßig die National Theater Life Übertragungen im Kino an^^
    Den Autor kenne ich zwar, diese Buch noch nicht werde ich mir aber merken und nach dem Film Ausschau halten 🙂
    LG Sara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s