[GEBASTELT] Wibbly Wobbly Timey Whimey

videotogif_2017.05.27_18.58.25

Huuuiiiiii!

Aloha, Whovians! Hallo, Bastelfreunde! Servus, liebe Pünktlichkeitsfanatiker! Ich habe heute eine Kleinigkeit gebastelt, die euch interessieren könnte: Eine Uhr in Doctor Who-Optik.
In ihrem früheren Leben war diese Uhr mal ein Bilderrahmen von IKEA – aber durch ein paar partielle Ergänzungen kann dieser nun ganz einwandfrei die Zeit anzeigen. Und das Beste? Statt eines Sekundenzeigers rotiert hier Doctor Whos TARDIS munter durch den Weltraum.

Ich gebe allerdings zu, dass die Idee nicht ganz neu ist. Ich hatte sie nämlich schon zwei Mal. Aber die gebastelten Uhren musste ich bisher immer an Whovians aus dem Bekanntenkreis abgeben. Das kommt davon, wenn man die Bilder seiner Bastelerfolge beifallheischend auf Facebook postet und damit Interessenten anlockt. Vor ein paar Jahren hätten derartige Anfertigungen ja niemanden interessiert, aber da sich einige meiner Freunde mittlerweile meiner Who-Leidenschaft angeschlossen haben, ist die Nachfrage an Geek-Basteleien rapide gestiegen.

Damit ich Modell Nummer 3 aber tatsächlich mal selbst behalten kann, gibt es hier jetzt eine kurze Anleitung zum Selberbasteln. Dauert auch nicht lang – vom Bilderrahmen zur Uhr in ungefähr 30 Minuten. 

Weiterlesen

DIY-Deko für den Weihnerdsbaum

Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten sind nicht zu verachten. Aber das Beste an der Weihnachtszeit ist für mich zweifellos der Weihnachtsbaum. Beziehungsweise das Schmücken des selbigen. Seit ich mir vor 4 Jahren einen eigenen Christbaumständer zugelegt habe – ein eindeutiges Zeichen für den Eintritt in die Erwachsenenwelt – beschreibt das Aufstellen des Weihnachtsbaums für mich zweifellos den Höhepunkt der Adventszeit. Die Vorfreude ist so groß, dass ich ungefähr ab August in Weihnachtsstimmung gerate und Pläne für die Weihnachtsdeko schmiede.
Das Konzept meines Weihnachtsbaum lautet dabei stets ‚Geek trifft Klassik‘. Soll heißen: ich kombiniere traditionellen Christbaumschmuck mit geekigen Elementen.
Da aber Christbaumschmuck generell und der für Nerds im speziellen recht kostspielig ist, fertige ich den geekigen Part meistens selbst. Außerdem bastle ich ohnehin ganz gerne mal etwas – zur Entspannung. Insbesondere in der Weihnachtszeit geht das ja vielen Menschen so. Deshalb hier mal ein paar Ideen von meinem Baum:

Allrounder: Durchsichtige Glaskugeln

Weihnachtskugeln gibt es bekanntermaßen in allerlei Variationen, Formen und Farben. Bei Nanu Nana verkaufen sie beispielsweise gerade Weihnachtskugeln in Form eines Schweins mit Federn dran. Ich persönlich mag aber am liebsten Kugeln in ihrer ursprünglichen, eben kugeligen Form. Besonders schön finde ich dabei durchsichtige Kugeln, denn deren Inhalt kann man selbst gestalten.
Wenn man es sich einfach machen will, kauft man dazu die Plastikkugeln, die man in der Mitte teilen und ganz einfach befüllen kann. Aber da ich die nicht so schön finde, weil sie eben aussehen wie Plastikkugeln, nutze ich lieber durchsichtige Glaskugeln. Die gibt es bei Ebay, Amazon und Co. für ca. 10 EUR im Zehnerpack. Ist man erstmal im Bestiz dieser Kugeln, sind die Möglichkeiten der Gestaltung ausgesprochen vielfältg: Weiterlesen