[GESPIELT] Holmes – Sherlock gegen Moriarty

Schon wieder ein Artikel über Sherlock Holmes?

Tja, was soll ich machen? Ich hatte unlängst Geburtstag und habe vom Lieblingskollegen ein Holmes-Spiel geschenkt bekommen. Ich kann ja nichts dafür, dass meine Freunde meine Interessen kennen, oder?
Außerdem hatte ich so viel Spaß beim Spielen, dass ich es irgendwie unangebracht fände, das Spiel hier nicht zu erwähnen. Freude muss man teilen. Das weiß doch jeder.

IMG_20170513_173853_520 Also, worum geht es bei Holmes? Nun, nach einem Blick auf den Titel muss man kein Sherlock Holmes sein, um das zu erraten: Es geht natürlich um Holmes und Moriarty. „Elementary, my dear Watson!“ würde der Detektiv jetzt vielleicht sagen. (Aber auch nur vielleicht.)*
Die Spielbeschreibung auf der Schachtel wird allerdings dann doch noch etwas konkreter: Auf das britische Parlament wurde ein Anschlag verübt! Die Beweise sind rar und Scotland Yard tappt im Dunkeln. Da kann nur einer helfen: Sherlock Holmes! Doch im Hintergrund zieht auch Professor Moriarty seine Fäden und versucht eifrig, Spuren zu verwischen. Und so entbrennt ein Duell zwischen den beiden brillantesten Köpfen Londons. Nur wer die meisten Hinweise findet, wird erfolgreich sein. Löst Holmes den Fall oder kommt Moriarty ein weiteres Mal ungeschoren davon?  Weiterlesen

Dixit! [Corlys Themenwoche: Spiele]

Ha! Da habe ich ein entspanntes Wochenende mit Museums- und Buchhandlungsbesuchen und einem wunderbaren Spieleabend mit Freunden hinter mir und überlege gerade, wie daraus wohl eine Einleitung für einen Blogbeitrag bastle, in dem ich mich über das unlängst gespielte Lieblingsspiel auslasse, da entdecke ich plötzlich Corlys momentane Themenwoche zum Thema „Spiele.  Passenderweise möchte Corly nämlich heute wissen, welche Gesellschaftsspiele wir denn so mögen. Einleitung: Check.

Ich bin zwar nicht unbedingt der geselligste Mensch, aber wenn im Freundeskreis ein Spieleabend angekündigt wird, bin ich der erste der „Hier, hier, hier!“ schreit.
Im Grunde spiele ich dabei alles, was gerade auf den Tisch kommt. Am liebsten mag ich aber Spiele, bei denen man entweder mit Worten oder anderen Aktivitäten kreativ sein muss – Tabu oder Cranium zum Beispiel. Da ich außerdem über einen großen Vorrat an unnützem Wissen verfüge, mag ich auch Spiele wie Bezzerwizzer oder Trivial Pursuit sehr gern. Klassikern wie Cluedo oder Monopoly bin ich auch nicht abgeneigt – auch wenn danach für gewöhnlich der Haussegen etwas schief hängt. Und beim zugegebenermaßen etwas fiesen Cards Against Humanity habe ich einen Abend lang mal so dermaßen gelacht, dass ich am nächsten Tag den Muskelkater meines Lebens hatte. Man merkt also – dabei ist alles.
Dennoch gibt es ein Spiel, das es mir mehr als alle anderen angetan hat und das ich, sofern ich mit der Spielauswahl beauftragt wurde, ohne Frage aus dem Schrank ziehe: Dixit!

DSC_0170

Dieses wunderbare Spiel wurde von Jean-Louis Roubira, einem französischen Kindertherapeuten, entwickelt. Aber keine Angst, Dixit eignet sich auch für erwachsene Spieler hervorragend – nicht umsonst wurde es 2010 zum Spiel des Jahres gekürt. Weiterlesen