[KURZ UND KNAPP] Lesemonat Februar

Ja, okay. Ich habe in diesem Monat nicht so besonders viel gelesen. Auf dem Stapel ausgelesener Bücher gibt es „nur“ fünf Neuzugänge – im letzten Monat waren es noch zehn. Aber zu meiner Verteidigung: Es gibt Menschen, die lesen in ihrem ganzen Leben nur fünf Bücher. Und außerdem hat der Februar ja auch ein paar Tage weniger als die anderen Monate. Hier also, ohne weitere Rechtfertigung, die kurze Leseliste eines kurzen Monats:

IMG_20180228_174841_330.jpg

PAX
Sara Pennypacker

PAX, Sara Pennypackers Buch über einen Jungen und seinen Fuchs wurde in der Bloggosphäre in den letzten Monaten viel gelesen und bejubelt – die Worte „rührend“ und „großartig“ las man in vielen Rezensionen.
Augenscheinlich hatte das Buch einiges, das mir potentiell gefallen könnte: Einen Fuchs (mag ich), Freundschaft (wichtig!) und eine Geschichte, die für Kinder geschrieben wurde, aber viele Erwachsene tief bewegt hat (bin ich oft einer von). Meine Erwartungen waren dementsprechend groß – und vielleicht lag genau dort mein Problem. Denn PAX hat mich ein wenig enttäuscht. Ich hatte in etwa einen Tränenstrom wie bei Cap&Capper erwartet, aber die Äuglein blieben trocken.
Ich denke trotzdem, dass PAX sich für jüngere Leser durchaus lohnt. Es ist nicht nur wunderschön illustriert, sondern behandelt die Thematik Verlust, Trauer und Loslassen auf sehr feinsinnige Weise. Aber mich konnte es letztendlich nicht wirklich mitreißen.

DAS BUCH DER SCHURKEN
Martin Thomas Pesl

Martin Thomas Pesl präsentiert uns im Buch der Schurken seine Auswahl der 100 genialsten Bösewichte der Weltliteratur. Mit viel Humor beleuchtet der Autor hier die geliebten und verhassten Widersacher unserer Helden. Ich habe mich mit diesem Buch nicht nur gut amüsiert sondern gleich noch meine Leseliste um einige Bücher erweitert – die Schuken waren zu überzeugend.

Eine ausführlichere Rezension habe ich hier verfasst: Das Gute daran ist das Böse darin: Das Buch der Schurken

SOME HOPE und MOTHER’S MILK (Patrick Melrose, Band 3 und 4)
Edward St Aubyn

Auch diese beiden Fortsetzungen der Patrick Melrose Reihe haben es geschafft, mich in den Bann zu ziehen. An das bisher stärkste Buch der Reihe, Bad News, kamen die beiden Bücher zwar nicht ganz heran, aber St Aubyns Schreibstil und die Einblicke in die Gedankengänge der verschiedenen Charaktere sind und bleiben einmalig. Wenn ich mit dem letzten Buch der Reihe, At Last, durch bin, werde ich noch einen etwas ausführlicheren Artikel verfassen. Das könnte allerdings noch ein wenig dauern. Ich bin nämlich zwar unglaublich gespannt auf den Abschluss der Reihe, aber ich schiebe das Lesen hinaus, weil ich nicht möchte, dass die Patrick Melrose Saga endet und ich sie dann nicht mehr weiterlesen kann. Ihr versteht… #bookwormproblems

GOOD OMENS
Terry Pratchett & Neil Gaiman

Hach, hach, hach. Ein Engel und ein Dämon versuchen, die Apokalypse zu verhindern. Wenn das nicht der Stoff ist, aus dem unterhaltsame Träume gemacht sind, weiß ich auch nicht mehr weiter. Neil Gaiman und Terry Pratchett sind sicherlich zwei der bekanntesten Autoren der neueren Literaturgeschichte. Zusammen haben sie hier ein Feuerwerk an Witz und Absurdität geschaffen, das aber auch eine gewisse Tiefgründigkeit nicht missen lässt. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir einer der Handlungsstränge eine Spur zu langsam voran kam (ausgerechnet der mit dem Antichrist). Aber davon abgesehen, hatte ich viel Spaß beim Lesen und fühlte mich bei Pratchett und Gaiman in sehr guten Händen. Ich freue mich schon auf die Serie mit David Tennant (auch bekannt als: Der BESTE Doctor!) und Michael Sheen in den Hauptrollen, die 2019 bei Amazon Prime Video erscheinen wird. Whohooo!


Gut, Freunde, das war’s von mir für diesen Monat. Was habt ihr so gelesen?

14 replies

  1. „Es gibt Menschen, die lesen in ihrem ganzen Leben nur fünf Bücher.“ – waaaaas, sowas gibt es? Erzähl doch nicht solche Gruselgeschichten! 😱
    Bei PAX hat mich der Hype auch abgeschreckt, obwohl ich das Cover so wunderschön fand. Schade, dass ich damit wohl gar nicht so falsch lag.
    Aber die Serie kommt auf die Liste. Etwas, das David Tennant enthält, kann so falsch nicht sein 😍

    Gefällt 1 Person

    • Ja, Crowley und Aziraphale sind auch einfach ein göttliches Duo 🙂 Ich glaube ja, die Verfilmung wird richtig, richtig gut. Neil Gaiman selbst scheint jedenfalls davon überzeugt zu sein – das stimmt mich zuversichtlich.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.