DIY Leselampe „LUMOS“

Wer lesen will, braucht Licht – so viel steht fest. Dementsprechend stellte sich mir vor ein paar Jahren, als ich meine Wohnung einrichtete, die Frage, wie ich meine Augen bei der nächtlichen Lektüre ein wenig unterstützen könnte.
Eine Nachttischlampe musste her. Weil ich ein hoffnungsloser Potterhead bin, sollte diese Lampe aber nach Möglichkeit nicht nur Licht spenden, sondern auch meine Leidenschaften widerspiegeln. Kurzum: Ich wollte eine Harry Potter Lampe haben. Aber Merchandise ist leider teuer und auch nicht immer praktikabel – Zierlampen spenden für gewöhnlich nicht besonders viel Licht. Es musste also einen besseren Weg geben als viel Geld für eine kleine Funzel auszugeben. Und den gab es auch: Selber machen!
Nach ein paar Überlegungen, einem Besuch im Bastelladen und einer kurzen Bastelsession kam dieses Lämpchen heraus, das mit den Seiten des ersten Kapitels von Harry Potter and the Philosopher’s Stone verziert ist. Wie eine Wendejacke hat die Lampe zwei verschiedene Looks, je nachdem ob sie an- oder ausgeschaltet ist.

gruppe
Um den Seelenfrieden der Potterheads sicherzustellen: Kein Harry Potter Buch ist bei der Herstellung dieser Lampe zu Schaden gekommen. Das erste Kapitel der amerikanischen Ausgabe kann man beispielsweise auf der Verlagsseite von Scholastic im PDF Format downloaden und ausdrucken. Aber natürlich würde sich diese Art von Lampe auch gut für das Upcycling von ausgedienten Büchern eignen, wenn Überschuss im Bücherregal herrscht.

Wer Interesse hat, kann diese Lampe ganz einfach nachbasteln. Man braucht nicht viel – vor allem keine nennenswerten Bastelkenntnisse. Die „Zutaten“ sehen folgendermaßen aus:

  • Buchseiten
    Ob nun aus echten Büchern oder speziell für die Bastelarbeiten ausgedruckt, ist dabei natürlich egal. Wenn ihr die Seiten ausdruckt, könnt ihr durch farbiges Druckerpapier den gewünschten Farbton erzielen (mein Papier ist beige). Dabei solltet ihr darauf achten, dass das Papier nicht zu dick ist – je dünner desto besser.
  • Lampenschirm in der gewünschten Farbe und Größe
    Meiner ist weiß, hat eine Höhe von 15 cm und einen Durchmesser von 25 cm (für ca. 7 EUR bei Amazon bestellt)
  • Lampenfuß
    Gibt es im Grunde überall, vielleicht habt ihr auch einen ausgedienten herumstehen. Ansonsten empfiehlt sich ein Besuch beim schwedischen Möbelhaus eures Vertrauens (ca. 10 EUR)
  • Kleber für Serviettentechnik (transparent)
    Ich verwende „ART POTCH Lack & Leim“ (ca. 5 EUR im Bastelladen)
  • Pinsel
    Nicht zu klein, aber auch kein riesiger Malerpinsel
  • Keine Angst vor klebrigen Fingern
    Der Kleber ist wasserlöslich. Ihr bekommt eure Hände also schnell wieder leimfrei

Alles beisammen? Gut, dann lasset das Kleistern beginnen!
Die Seiten zunächst auf der Rückseite großzügig mit dem Leim bepinseln und dann auf den Lampenschirm kleben. Dann auch die Oberseite bestreichen. Falls sich Falten oder Blasen bilden, einfach mit dem Pinsel glattstreichen oder die Finger benutzen (was ich bevorzuge). Ihr könnt die Seiten akkurat nebeneinander anordnen oder, so wie ich, kreuz und quer – ganz wie ihr wollt. Der Kreuz-und-Quer-Look sorgt aber für interessantere Effekte wenn die Lampe eingeschaltet ist.
Alles, was über die Ränder des Schirms hinausragt, könnt ihr einfach umschlagen und an der Innenseite festkleben. Am einfachsten geht es, wenn alles, was übersteht ungefähr die selbe Länge hat – notfalls also ein wenig mit der Schere zurechtstutzen. Dadurch sieht die Innenseite dann auch nicht so wirr aus. Damit alles gut anliegt, am besten mit Daumen und Zeigefinger an den Kanten entlangfahren. (Fühlt sich schleimig, aber irgendwie gut an.)
Sobald alles gut verkleistert ist, lasst ihr den Lampenschirm trocknen, am besten 24 Stunden. In der Zeit könnt ihr euch vielleicht schon überlegen, was ihr als nächstes lesen wollt, oder wo das gute Stück stehen soll. Wenn alles trocken ist, braucht ihr den Schirm nur noch mit dem Lampenfuß und einer Glühbirne zusammenführen und „Lumos!“ rufen, wenn ihr die Lampe zum ersten Mal einschaltet. (Letzteres ist zwar nicht obligatorisch, wird aber dringend empfohlen.)

Viel Spaß!

11 replies

  1. Suuuuper cooole Idee!!
    Hab vor ein paar Jahren einen alten Sekretär mit Buchseiten verschönert. Hab dafür eine englische Ausgabe von Harry Potter und der Feuerkelch zerlegt – was meinem Herz ordentlich weh tat. Und jetzt bereue ich, dass ich die übrig gebliebenen Seiten beim Umzug dann letztendlich in den Papiermüll geworfen habe. Das heißt, nun muss ich wieder ein Buch zerschneiden … aaaaah! 😀

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank! Ich habe auch schon überlegt, noch andere Gegenstände aus der Wohnung mit dem selben Look auszustatten. Kann mir das an einem Sekretär auch super vorstellen 🙂

      Gefällt mir

  2. Hey Karo,

    super schöne Idee! Ich finde es immer total toll, wenn Dinge mit Papier beklebt werden. So haben wir unsere Wand mit alter Zeitung verkleidet. Sieht auch mega gut aus und so eine Lampe passt definitiv noch dazu und gehört sowieso zu jedem Lesemenschen! 😉

    Liebe Grüße
    Ella ❤

    Gefällt 1 Person

  3. Geniale Idee!! Nicht nur für die Leseratten!

    Auch wenn es fast eine Sünde ist, aber da kann man doch ein altes HP Buch für verwenden… wenn es sowieso nicht mehr gelesen wird, kann man es so einem neuen Zweck zuführen…!!

    Danke! Gruß

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s