Fun Science (is the science of fun, yeah)

Mit YouTube habe ich nicht allzu viel am Hut. Vorrangig nutze ich das Portal nur, um mir schrullige, britische Antiquitäten Shows anzusehen… Vor ein paar Jahren war das allerdings etwas anders. Da habe ich den einen oder anderen YouTuber tatsächlich recht interessiert verfolgt. Bis dann die Clickbait-Titel Überhand genommen haben und ich das Interesse an der Youtube-Kultur verloren habe. Einem YouTuber bin ich allerdings bis heute treu geblieben: Charlie McDonnell aka charlieissocoollike.
An dem recht teenageresken Namen erkennt man auch schon, dass der Kanal schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Er stammt aus der Zeit, in der YouTuber noch ohne Werbedeals aus ihrem kleinen Kämmerlein heraus Videos ins Internet herausgeblasen haben. Damals hat Charlie seine Zuschauer unterhalten, indem er sich komplett lila färbte, Anleitungen zum Tee trinken verfasste oder sich daran versuchte, als Brite mit amerikanischem Dialekt zu sprechen. Mit der Zeit wurden Charlie und sein Kanal allerdings etwas erwachsener. Er spricht jetzt auch ernstere Themen an und hat sogar drei Kurzfilme geschrieben und gedreht. Eine Kategorie seines Kanals hat sich allerdings noch aus dem damaligen Repertoire mit in die Gegenwart gerettet: Fun Science – und darüber bin ich ziemlich froh! Charlie erklärt in der Sektion mit dem Ohrwurm Titelsong (*Fun science, fun science, fun science is the sience of fun, yeah*) naturwissenschaftliche Themen, die ihn interessieren, auf witzige und manchmal etwas verschrobene Art und Weise.
Früher waren diese Videos noch mit recht einfachen Mitteln gestaltet (mein Favorit ist und bleibt das erste Fun Science Video über den Mond), heute sind sie etwas professioneller produziert – aber ihren Charme haben sie über die Jahre trotzdem nicht verloren.

Ich mag es immer gern, wenn Menschen über Dinge sprechen, die sie interessant finden – da leuchten die Augen so schön. Und als jemand, der gerne mal einen Abend damit verbringt, Wikipedia Artikel zu lesen und es manchmal bereut, sich nicht für das Biologie-Studium entschieden zu haben, ist Naturwissenschaft auch für mich ein spannendes Feld. Das geht allerdings nicht jedem so. Deshalb ist Edutainment – also der Mix aus Entertainment and Education – ein sehr zu befürwortendes Konzept, um Menschen für Wissenschaft zu begeistern. Und damit meine ich nicht die Form von ‚Edutainment‘ bei der Galileo die außerordentlich wissenschaftliche Frage untersucht, ob man einen Basketball mit Hilfe eines Mittelalterkatapults in den Korb befördern kann, sondern die Art, bei der man wirklich noch etwas lernen kann. So wie bei Charlie eben.

Charlies Fun Science Videos erfreuen sich in der Tat so großer Beliebtheit, dass er im letzten Jahr auch ein Buch mit dem Titel Fun Science: A Guide To Life, The Universe And Why Science Is So Awesome geschrieben hat. Genau wie die Fun Science Videos kann ich auch dieses Buch nur empfehlen. Insbesondere weil man deutlich merkt, dass unglaublich viel Herzblut darinsteckt – was man vermutlich nicht von jedem der mittlerweile unzähligen Youtuber-Bücher behaupten darf. Wie auch seine Videos ist dieses Buch vorwiegend an junge Menschen gerichtet, die vielleicht gerade erst beginnen, sich mit dem Science-Thema anzufreunden. Man wird also, wenn man schon ein gewisses Vorwissen hat, einiges erklärt bekommen, das man schon weiß. Aber hey – wer hört nicht gern die Greatest Hits? Natürlich habe ich aber trotzdem noch das ein oder andere aus Charlies Buch mitgenommen. Fakten, die man gut anbringen kann, wenn beim nächsten Tinder-Date mal wieder peinliche Stille eingetreten ist… Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Uranus-Achse so sehr geneigt ist, dass der Planet quasi auf seiner Umlaufbahn entlangrollt? Oder dass wir 50% unserer DNA mit einer Banane teilen? #verwandtezumfrühstück

In jedem Fall würde ich allen Nerds und vor allem allen, die es werden wollen, Charlies Videos (und sein Buch) wärmstens ans Herz legen. Denn es gibt in dieser Welt so viel zu lernen und zu entdecken, man sollte am besten früh damit anfangen. Das Universum ist großartig – genau wie Charlie McDonnell!

 

3 replies

  1. Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie Charlie wohl die Unterwassersequenz gefilmt hat. Ist ja schon ziemlich trickreich. Ob er einfach auf dem Boden lag und sich hinterher reingeschnitten hat ? :))

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s